Innerhalb der letzten zehn Jahre hat die Anzahl der überschuldeten Personen in Deutschland um mehr als zehn Prozent zugenommen. 2018 waren 6,93 Millionen Privatpersonen überschuldet und diese kommen kaum aus der Schuldenfalle heraus. Viele geraten auch unverschuldet – beispielsweise durch Arbeitsplatzverlust oder Krankheit – in die missliche Lage. Es gibt jedoch Wege, wieder schuldenfrei zu werden.

Daher stellen wir Ihnen hier Tipps vor, wie Sie schnell Schulden tilgen können, wenn Sie bereits verschuldet oder gar überschuldet sind. Darüber hinaus setzen weitere Tipps von uns zum Umgang mit einer Neuverschuldung bei der Ursache an und nicht nur bei den Symptomen.

Dabei verzichten wir auf offensichtliche Empfehlungen wie „Senken Sie Ihre Ausgaben durch disziplinierten Konsum“. Die Schulden-Tipps von Bon-Kredit helfen Ihnen tatsächlich und konkret bei der finanziellen Zukunftsplanung, so dass Sie ruhiger schlafen können.

Verschuldet und überschuldet – die Unterschiede erklärt!

Nicht jeder, der einen Kredit aufnimmt, ist auch gleichzeitig überschuldet. Diese Tatsache wird klar, wenn man die Begriffe verschuldet und überschuldet genauer betrachtet. Zur genauen Abgrenzung haben wir unseren Finanzexperten Fabian Krüger zurate gezogen:

„Die Begriffe beschreiben zwar ähnliche Zustände, die sich aber in einem wesentlichen Merkmal unterscheiden. Von einer Verschuldung sprechen wir, wenn jemand einen Kredit aufnimmt. Der Kreditnehmer ist dann dem Kreditgeber zur Zahlung der Monatsraten verpflichtet. Das Vorhandensein von Schulden führt also zu einer Verschuldung. Verschuldet zu sein ist somit nichts Ungewöhnliches, sondern Normalität, weil sich ein Großteil der Bevölkerung vor allem teurere Anschaffungen wie ein Auto oder aber eine Immobilie nicht allein aus dem Eigenkapital leisten kann.

 

Bei der Überschuldung handelt es sich hingegen quasi um eine Verschärfung der Verschuldung. Überschuldete Personen können ihre monatlichen Rückzahlungen nicht mehr leisten, weil die gesamten Verbindlichkeiten zu hoch sind. Sie übersteigen zusammen mit den Ausgaben für das tägliche Leben das Einkommen. Spätestens dann, wenn Sie die Raten nicht mehr zahlen können, müssen Sie handeln.“

Mehr als ein Drittel der überschuldeten Personen in Deutschland ist in dieser Lage, weil sie ihren Arbeitsplatz verloren haben. Es kann also jeden treffen, wenn auf einmal wieder das Streichen von Stellen zur Debatte steht. Haben Sie in solch einer Situation einen Kredit mit hohen monatlichen Raten abzuzahlen, stehen auch Sie vor der Gefahr der Schuldenfalle.

Wenn man einen Kredit aufnimmt, ist es daher unabdingbar, einen Vergleich der Angebote durchzuführen. Mit dem kostenlosen Kreditvergleich von Bon-Kredit.de geht das besonders schnell und einfach. Wir prüfen für Sie den Markt und geben das bestmögliche Angebot an Sie weiter. Das kann sogar helfen, um endlich wieder schuldenfrei zu werden.

 

Tipp 1: Teure Kredite umschulden!

Der wichtigste Punkt bei der Überschuldung ist die Vermeidung von Kosten. Die höchsten Kosten verursachen grundsätzlich teure Kredite. Aufgrund nicht gezahlter Raten können die Zinsen zudem steigen, so dass der Kredit noch teurer wird. Sinnvoll ist hier daher die Umschuldung.

Das ist auch besonders dann sinnvoll, wenn Sie mehrere Kredite gleichzeitig tilgen. Nutzen können Sie dafür die günstigen Kredite von Bon-Kredit.de. Bei uns haben Sie höhere Chancen auf eine Kreditauszahlung, auch wenn Sie schon andere Darlehen zurückzahlen müssen. Durch günstigere Zinsen können Sie Geld sparen und eine eventuelle längere Laufzeit hilft dabei, die monatliche Belastung zu senken.

 

Tipp 2: Dispositionskredit ausgleichen!

Beim Ausgleich des Dispositionskredits handelt es sich ebenfalls um eine Art Umschuldung. Der Dispo ist zwar sehr flexibel einsetzbar, allerdings lassen sich die Banken diese Flexibilität mit teuren Zinsen bezahlen. Der Zinssatz ist deutlich höher als bei einem herkömmlichen Ratenkredit. So können auch eigentlich unbedenkliche Ausgaben zu großen Löchern im Konto führen.

Zumal liefert die Flexibilität der Versuchung eine größere Angriffsfläche. Wenn der Dispositionskredit noch etwas hergibt, lässt es sich schwerer auf den Konsum verzichten. Wenn Sie häufiger oder regelmäßig Ihren Dispo nutzen, sollten Sie auch hier zu einem günstigen Kredit von Bon-Kredit.de greifen. So haben Sie ein festgelegtes Budget und profitieren von günstigeren Zinsen.

 

Tipp 3: Baufinanzierung / Immobilienfinanzierung genau planen!

Vor allem bei großen Darlehen wie zum Beispiel für eine Baufinanzierung bzw. eine Immobilienfinanzierung ist eine genaue Planung äußerst wichtig. Zunächst sollten Sie über genügend Eigenkapital verfügen, damit der Kredit günstiger wird. Wenn Sie in einer Partnerschaft leben, müssen Sie klären, was mit der Immobilie geschieht, wenn Sie sich trennen sollten. Im schlimmsten Falle müssen Sie allein für die Tilgung aufkommen.

Gegen etwaige Risiken können Sie sich zudem absichern – beispielsweise mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder einer Restschuldversicherung. Bei größeren Kreditsummen kann zudem der Hinweis auf einen Kreditvergleich nicht oft genug kommen. Bereits geringe Unterschiede in den Zinssätzen können hier mehrere tausend Euro Ersparnis bedeuten. Nutzen Sie daher die Expertise von Bon-Kredit.de, um den günstigsten Kredit zu erhalten.

 

Tipp 4: Autokauf günstig finanzieren!

Bei einem Autokauf sollte man natürlich langfristig planen, da sich nur Wenige mit den eigenen Ersparnissen ein Auto finanzieren. Abgesehen von den hohen Kosten bei einem Neuwagen, sollten Sie auch hohe Leasingraten vermeiden. Entscheiden Sie sich hingegen für einen jungen Gebrauchten, fahren Sie günstiger. Für die Finanzierung des Autos empfehlen wir einen Ratenkredit.

So können Sie – anders als bei der Nutzung des Angebots einer Autobank – den Kaufpreis in bar begleichen und von zusätzlichen Rabatten seitens des Händlers profitieren. Eine günstige Autofinanzierung trotz Schufa können Sie ebenfalls über Bon-Kredit.de erhalten und somit die Schuldenfalle vermeiden. Anders als beispielsweise bei Leasingraten können Sie in der Not dann auch das Auto verkaufen und den Verkaufspreis zur Tilgung nutzen.

 

Tipp 5: Mit den Gläubigern kommunizieren!

Sind Sie nicht mehr in der Lage, Ihre Schulden zu begleichen, sollten Sie die Kommunikation mit den Gläubigern, also den Kreditgebern, nicht scheuen. Häufig sind diese zu einer individuellen Lösung bereit. Mithilfe eines Schuldenbereinigungsplans können Sie sich auch außergerichtlich einigen und alternative Rückzahlungsvereinbarungen treffen.

Gesetzliche Vorgaben für solch einen Schuldenbereinigungsplan gibt es nicht. Falls Sie Hilfe benötigen, können Sie eine Schuldnerberatung aufsuchen. Die Schuldnerberatung sollte im Extremfall ohnehin Ihre Anlaufstelle sein, wenn Sie selbst Ihrer Schulden nicht mehr Herr werden. Achten Sie darauf, dass die Schuldnerberatung kostenfrei und anonym ist. Anlaufstellen im Internet – beispielsweise die Online-Beratung der Caritas – vereinfachen den Zugang.

 

Fazit: Überschuldung muss nicht sein!

In Deutschland werden laut Schufa jährlich etwa acht Millionen neue Ratenkreditverträge abgeschlossen. Da viele auch Kredite ohne Schufa beziehen, ist die Zahl noch etwas größer. Verschuldet zu sein ist also völlig normal. Die Überschuldung ist allerdings keine zwingende Konsequenz aus der Verschuldung. Wenn Sie auf günstige Kreditkonditionen, eine konsequente Finanzplanung und Absicherung achten, können Sie Ihre Verbindlichkeiten regelmäßig zurückzahlen.

Der Vergleich der Kreditkonditionen gestaltet sich für Sie dabei heutzutage überaus bequem. Den Kreditvergleich übernehmen wir für Sie, so dass Sie ein individuelles und günstiges Kreditangebot erhalten.

Unsere Beziehungen und Expertise helfen Ihnen auch, wenn Sie zu den fast 7 Millionen Menschen in Deutschland gehören, die überschuldet sind. Es gibt mit der Finanzierung von Bon-Kredit.de ebenfalls Auswege – beispielsweise zur Umschuldung. Günstige Kreditangebote können somit ein wichtiger Baustein sein, um endlich wieder schuldenfrei zu sein.