Schufa Selbstauskunft ermöglicht Verbrauchern Datenabfrage

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa genannt, speichert kreditrelevante Daten über Verbraucher. Gemäß des Bundesdatenschutzgesetzes kann jeder Bürger von seinem Recht Gebrauch machen, alle Daten, die über ihn bei der Schufa gespeichert sind abzufragen. Einmal im Jahr erhalten Verbraucher die Möglichkeit, eine Schufa Selbstauskunft über sich kostenlos zu beantragen.

Zur Schufa Selbstauskunft gehören die Daten, die bei der Schufa gespeichert sind wie Name, Geburtsdaten, Kundenummer und alle dort geführten Anschriften.Zur gespeicherten Übersicht gehören auch alle Angaben über Firmen und Kreditinstitute, an die über die Schufa Kreditinformationen gegeben werden. Darüber hinaus sind dort auch alle Informationen von in Anspruch genommenen Krediten, Kreditkarten, Girokonten und Handyverträge gespeichert.

Nicht nur die Angaben über bereits getätigte Kreditgeschäfte und Anfragen der Vertragspartner finden sich in der Selbstauskunft, sondern auch der sogenannte Scoring-Wert. Dieser drückt die individuellen Kreditrisiken wie auch die Risiken der Zahlungsunfähigkeit aus. Dieser Wert beinhaltet auch Angaben über den Wohnort und die persönliche Lebenssituation eines Bürgers und stand schön öfter in der Kritik. Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung gibt Auskünfte für unterschiedliche Zwecke, zu denen eine Auskunft für Geschäftspartner und Vermieter gehören wie auch Auskünfte, die jeder in den eigenen Unterlagen aufbewahren sollte. Während die Auskunft für Geschäftspartner alle personenbezogenen Daten enthält, gibt die Selbstauskunft lediglich einen Überblick über all die Daten, die für eine Kreditwürdigkeit ausschlaggebend sind.

Am 1. April 2010 wurde das Gesetz zum Umgang mit Kreditinformationen geändert. Seit diesem Stichtag muss die Schufa alle Daten offen legen und der Bürger kann einmal jährlich kostenlos in Erfahrung bringen, welche Daten bei der Schufa gespeichert sind und dies in schriftlicher Form. Der Verbraucher kann überprüfen, ob es noch Einträge gibt, die nicht gelöscht wurden. Im Grundsatz gilt, dass beispielsweise ein abgelöster Kreditvertrag spätestens drei Jahre danach nicht mehr gespeichert werden darf. Auf Antrag muss die Schufa gewährleisten, dass Einträge dieser Art gelöscht werden. Eine Schufa Selbstauskunft kann über meineschufa.de herunter geladen, ausgefüllt und beantragt werden. Parallel dazu muss der Antragsteller eine Kopie des Personalausweises beilegen, um dann mit einen frankierten Rückumschlag auf dem Postweg den Antrag zu stellen. Wenige Tage später treffen die Informationen zur Selbstauskunft auf dem Postwege ein.

 

Einen Schufa Eintrag löschen lassen
Kreditanfrage Schufaeintrag
Negativer Schufa Eintrag löschen
Schufa Auskunft gratis anfordern ermöglicht einen Überblick
Schufa Eigenauskunft gibt Aufschluss über eigene Kreditwürdigkeit
Schufa einsehen ermöglicht Korrekturen
Schufa Score – Was drückt dieser Wert aus
Schufa Selbstauskunft ermöglicht Verbrauchern Datenabfrage
Vorzeitige Löschung Schufa Eintrag