Die fünf größten Fehler bei Krediten

Fehler bei Krediten vermeidenMit einem Kredit können Sie sich Ihre Wünsche erfüllen. Dank kleiner Raten sind auch große Anschaffungen ganz leicht zu finanzieren.

Auf dem Weg zum perfekten Kredit lauern jedoch einige Hürden.

Damit Sie nicht ins Stolpern kommen, sollten Sie diese fünf besonders häufigen Fehler unbedingt vermeiden.

Fehler 1: Sie unterschreiben einen Kreditvertrag, ohne Angebote zu vergleichen

Wenn Sie eine Kredit brauchen, freuen Sie sich über eine schnelle Zusage, zum Beispiel bei Ihrer Hausbank. Diese Freude sollte Sie aber nicht zu einer sofortigen Unterschrift verleiten – denn dann akzeptieren Sie möglicherweise viel zu hohe Zinsen.

Die Unterschiede zwischen günstigen und teuren Krediten sind enorm. Manche Banken langen kräftig zu und schlagen Ihnen völlig übertriebene Zinssätze vor.

Wenn Ihre Bonität schlecht ist, müssen Sie mitunter tatsächlich etwas höhere Zinsen akzeptieren. ABER: Bei einem Kreditvergleich finden Sie sehr oft auch in etwas komplizierteren Fällen eine günstigere Alternative. Holen Sie deshalb immer mindestens ein Vergleichsangebot ein, bevor Sie sich für mehrere Jahre an eine Bank binden.

 Fehler 2: Sie suchen unter Zeitdruck nach einem Kredit

Sie können nur dann verschiedene Kreditangebote miteinander vergleichen, wenn Sie genügend Zeit haben. Wenn es finanziell „brennt“ und Sie in wenigen Tagen frisches Geld auf dem Konto brauchen, ist Ihr Handlungsspielraum stark eingeschränkt. In einer solchen Situation müssen Sie beinahe jedes Angebot akzeptieren – wie schlecht es auch sein mag.

Ein wichtiger Tipp daher: Planen Sie Ihren Finanzbedarf langfristig. Wenn besondere Ausgaben anstehen oder Sie eine größere Anschaffung planen, dann bemühen Sie sich rechtzeitig um einen Kredit. Halten Sie außerdem Ihr Konto nach Möglichkeit im Plus. Wenn dann mal unerwartete Kosten zu stemmen sind, können Sie Ihren Dispokredit in Anspruch nehmen.

Fehler 3: Sie entscheiden sich für die falsche Kreditsumme

10.000 Euro oder doch lieber 20.000 Euro? Auf der Tastatur Ihres Computers machen wenige Millimeter den Unterschied aus. Ob Sie eine „1“ oder eine „2“ eintippen, hat allerdings erhebliche Auswirkungen auf Ihre monatliche Belastung. Sie sollten sich immer genau überlegen: Wie viel Geld brauchen Sie tatsächlich? Manchmal ist eine etwas kleinere Kreditsumme die bessere Lösung. Leihen Sie kein Geld „auf Vorrat“, das Sie dann auf dem Konto parken. Kalkulieren Sie Ihren Finanzbedarf lieber ganz exakt . Dann können Sie Ihre geplante Anschaffung realisieren und halten trotzdem Ihre Belastung so gering wie möglich.

Fehler Nummer 4: Sie „schummeln“ bei Einnahmen uns Ausgaben

Für die Kreditprüfung fragen Banken und Kreditvermittler nach Ihren Einnahmen und Ihren laufenden Kosten. Der eine oder andere Interessent gerät hier in Versuchung, die Zahlen zu „schönen“. Da werden die Einkünfte besonders großzügig angesetzt, einzelne Kostenblöcke hingegen werden „vergessen“. Manche Kreditsuchende wollen auf diese Weise ihre Bonität steigern und ihre Chancen auf einen Kredit verbessern. Sie erreichen jedoch das Gegenteil: Spätestens wenn der Kreditgeber konkrete Belege anfordert, fliegen die Tricks auf. Einen Kredit gibt es dann ganz sicher nicht. Besonders bitter in diesem Fall: Kreditexperten wie zum Beispiel Bon-Kredit können auch in schwierigen Fällen helfen. Selbst mit negativen Schufa-Merkmalen und anderen Problemen finden Sie vielfach günstige Kredite. Das funktioniert jedoch nur, wenn alle Fakten offen auf dem Tisch liegen. Deshalb gilt: Ehrlichkeit ist oberstes Gebot bei jeder Kreditanfrage.

Fehler 5: Sie fallen auf Vorkosten herein

Im Kreditbereich tummeln sich leider viele „schwarze Schafe“ – angebliche „Vermittler“, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen. Jeder, so scheint es dann, kann praktisch unbegrenzt Kredit bekommen. Nur einen „kleinen Haken“ gibt es: Vorab muss eine Bearbeitungsgebühr bezahlt werden. Das sind schnell mal 100 Euro oder mehr. Mitunter wird auch angeboten, die Kreditunterlagen per Nachnahme zu versenden. Sie zahlen dann das Geld direkt an den Postboten und hoffen auf eine Kreditzusage im Briefumschlag. Dort ist aber nicht viel mehr drin als ein Kreditantrag – der später dann oft abgelehnt wird.

Der Tipp von Kredit-Experten: Lassen Sie sich bei der Kreditsuche NIEMALS auf Vorkosten ein. Stellen Sie Ihre Kreditanfrage nur dort, wo das kostenlos möglich ist und wo Sie auch Ihr Angebot kostenlos erhalten.

Hinterlasse eine Antwort

CAPTCHA-Bild

*