Dispokredite bleiben teuer – jetzt ablösen!

Dispokredite ablösenBei den schwarz-roten Koalitionsverhandlungen in Berlin spielten auch die Dispozinsen eine Rolle. Die SPD hatte gefordert, die Höhe der Zinsen gesetzlich zu begrenzen. Die Idee ist nun jedoch wieder vom Tisch. Lediglich deutlichere Warnhinweise an die Kunden werden wohl Pflicht. Damit dürften Dispokredite auch in Zukunft teuer bleiben.

Die Sozialdemokraten wollten festschreiben, dass Dispozinsen nie mehr als acht Prozent über dem Basiszinssatz der Bundesbank liegen dürfen. CDU und CSU lehnten das aber ab und setzten sich am Ende durch.

Teure Dispokredite ablösen

Erst im Sommer hatte die Stiftung Warentest die Banken einmal mehr für ihre teilweise extrem hohen Dispozinsen gerügt. Von „Abzocke“ war die Rede – und Politiker unterschiedlicher Parteien forderten eine Deckelung der Zinsen. Doch das war vor der Bundestagswahl. Nun bleibt alles beim Alten, und die Bankkunden müssen weiter tief in die Tasche greifen.

Bon-Kredit rät: Wenn Ihr Konto mehr als ein paar Wochen im Minus ist, lösen Sie Ihren Dispokredit besser durch einen günstigen Ratenkredit ab. Hier sind die Zinsen oft deutlich niedriger, so dass Sie sofort bares Geld sparen.

>> Fragen Sie hier KOSTENFREI und ohne Risiko nach einem Sofortkredit. <<

Hinterlasse eine Antwort

CAPTCHA-Bild

*