Die meisten Autokredite laufen fünf bis sechs Jahre – eine lange Zeit, in der viel passieren kann. Und in der sich das Leben vielleicht so stark wandelt, dass das Auto einfach nicht mehr „passt“. Ein Roadster mag für ein junges Paar ein toller Wagen sein. Wenn aber erst einmal Nachwuchs da ist und sich der Kinderwagen partout nicht im winzigen Kofferraum verstauen lassen will, dann sind ein Kombi oder ein Van plötzlich viel attraktiver…

Das Problem in diesen und vielen anderen Fällen: Solange der Kredit nicht komplett abgezahlt ist, befindet sich die Zulassungsbescheinigung Teil II (früher bekannt als Fahrzeugbrief) bei der Bank. Sie dient dort als Sicherheit, weil sie es dem Kreditgeber ermöglicht, das Auto zu verwerten (sprich: zu verkaufen), falls der Kreditnehmer mit seinen Zahlungen in Rückstand geraten sollte.

Ein finanziertes Auto tauschen?

Das finanzierte Auto muss also erst einmal bei der Bank „ausgelöst“ werden, ehe man sich über den Kauf eines anderen Fahrzeugs Gedanken machen kann. Der einfachste Weg wäre die vorzeitige Ablösung des laufenden Autokredits. Hier gilt es allerdings zu prüfen, ob eine Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank gezahlt werden muss. Die Höhe dieser „Strafgebühr“ kann bis zu ein Prozent der Restschuld betragen – unter Umständen eine teure Angelegenheit.

Besser und günstiger wäre der „Tausch“ des finanzierten Autos. Die Bank würde in diesem Fall die Zulassungsbescheinigung Teil II des bisherigen Wagens gegen dasselbe Dokument für ein anderes Fahrzeug tauschen. Das geht allerdings nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Bank und sofern der Kaufpreis des neuen Wagens nicht höher ist als die Restschuld. Ist das Auto teurer, muss die Differenz aus eigenen Mitteln gezahlt oder wiederum finanziert werden. Auch hier gilt: Nur ein Gespräch mit der Bank kann die Lösung bringen.

Einfach besser: der flexible Autokredit von Bon-Kredit

Sie sehen schon: Bei herkömmlichen Autokrediten können der Verkauf des finanzierten Wagens und die Anschaffung eines anderen Kfz ganz schön kompliziert werden. Bei Bon-Kredit gehen wir deshalb einen anderen Weg, der Ihnen während der gesamten Kreditlaufzeit maximale Flexibilität garantiert. Das funktioniert so: Wir bieten Ihnen grundsätzlich Kredite zur freien Verwendung an, für die keine dinglichen Sicherheiten erforderlich sind. Sie müssen also die Zulassungsbescheinigung Teil II NICHT bei der Bank hinterlegen, wenn Sie mit Ihrem Darlehen ein Auto kaufen. Das bedeutet auch, dass Sie dieses Fahrzeug jederzeit wieder verkaufen können, ohne vorher die Bank zu fragen. So können Sie flexibel auf Veränderungen in Ihrem Leben reagieren und fahren immer das passende Auto.