Gesetz gegen Dispo-Abzocke ist auf dem Weg

Schluss mit überteuerten Dispozinsen – dieses Ziel will die Bundesregierung mit einem neuen Gesetz gegen Dispoabzocke erreichen. Monatelang wurde darüber diskutiert, jetzt hat das Bundeskabinett den Entwurf von Justizminister Heiko Maas (SPD) endlich auf den Weg gebracht.

Günstige Ratenkredite statt teurem Dispo

Die Bundesregierung will die Bürger nach demselben Prinzip schützen, das Bon-Kredit bereits seit Jahren anwendet: Verbrauchern wird empfohlen, einen günstigen Ratenkredit aufzunehmen und damit ihren teuren Dispo abzulösen.

Diese Möglichkeit gab es bislang natürlich auch schon – viele Menschen haben sie aber nicht genutzt. Und viele konnten sie (selbst wenn sie gewollt hätten) nicht nutzen, weil ihre Bank ihnen keinen regulären Kredit anbot.

Das soll jetzt mit dem neuen Gesetz anders werden. Zudem verpflichtet die Regierung die Banken zu mehr Transparenz. Sie müssen die wahren Kosten eines Dispokredites ab sofort offenlegen.

Die Eckpunkte des Gesetzes gegen Dispo-Abzocke

So sehen die wesentlichen Eckpunkte des Gesetzes gegen Dispo-Abzocke aus:

Bis zur Verabschiedung und Umsetzung des Gesetzes wird es noch eine Weile dauern. Wer so lange nicht warten will, der kann sich jetzt sofort vom teuren Dispo verabschieden – mit einem günstigen Ratenkredit von Bon-Kredit.
>>


Das könnte Sie auch interessieren:

Finanztest sagt: Dispokredite sind weiter viel zu teuer

Dispokredit ablösen und über 300 Euro sparen

Konto im Minus? Dispokredit jetzt ausgleichen

 

Hinterlasse eine Antwort

CAPTCHA-Bild

*