Rund sieben Millionen Kredite nehmen die Deutschen pro Jahr auf. Hinter jedem Vertrag steckt eine ganz eigene Geschichte – doch ein paar Gründe für die Kreditentscheidung tauchen immer wieder auf. Wir verraten, was deutsche Verbraucher am häufigsten mit ihren Darlehen tun.

Kredit-Grund Nummer 1: eine eigene Immobilie

Das eigene Haus im Grünen oder eine Eigentumswohnung in der Stadt? Egal, wie der persönliche Wohntraum auch immer aussieht: Die eigenen vier Wände stehen auf der Wunschliste der Deutschen ganz weit oben. Angesichts von historisch niedrigen Zinsen heißt es: Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Immobilienpreise sind vielerorts noch immer moderat, Hypothekendarlehen und Baukredite sind sehr günstig zu haben. Kein Wunder also, dass gut jeder zweite Kredit in Deutschland für den Kauf einer Immobilie genutzt wird.

Kredit-Grund Nummer 2: Autokauf

Auch Platz 2 im Kredit-Ranking ist ein echter Klassiker. Jahrzehntelang galt das Auto als „der Deutschen liebstes Kind“. Und auch wenn in Zeiten von Carsharing & Co. die Begeisterung für Autos vielleicht etwas nachgelassen hat: Ein schicker Wagen vor dem Haus oder in der Garage ist noch immer für viele Menschen sehr wichtig. Und weil so ein fahrbarer Untersatz eine Menge Geld kostet, sind Autokredite gefragt wie eh und je. Auch hier machen sich die niedrigen Effektivzinsen bezahlt: Käufer bekommen einfach mehr Auto für ihr Geld.

Kredit-Grund Nummer 3: Möbel, Technik & Co.

Das eigene Zuhause soll ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen sein. Hier verbringen wir viele Stunden am Tag, und deshalb darf die Einrichtung auch ruhig etwas kosten: 15 bis 20 Prozent der Kredite in Deutschland werden für mehr Lebensqualität zuhause ausgegeben. Die Palette der Anschaffungen reicht von neuen Möbeln über Haushaltsgeräte bis hin zu Unterhaltungselektronik.

Kredit-Grund Nummer 4: Umschuldung und Kontoausgleich

Nicht immer stehen Investitionen oder Anschaffungen im Fokus, wenn ein Kredit aufgenommen wird. Manchmal geht es auch einfach darum, die vorhandene monatliche Belastung zu senken und den finanziellen Spielraum zu vergrößern. Beides können günstige Kredite leisten, wenn sie als Ersatz für teure Altkredite bzw. den oft noch teureren Dispokredit genutzt werden. Das Prinzip ist einfach: Wer noch alte Darlehen mit zu hohen Zinssätzen hat oder wer mit seinem Konto längere Zeit im Minus ist, der kann sich eine neue, preiswertere Finanzierung holen. Mit dem frischen Geld wird der alte Kredit abgelöst bzw. das Konto ausgeglichen. Das bringt sofortige Entlastungen bei den Zinsen und sorgt dafür, dass am Monatsende mehr Geld übrig bleibt.

Kredit-Grund Nummer 5: Reisen

„Ich investiere nicht in Dinge, sondern in Erlebnisse und in eine gute Zeit mit meiner Familie.“ So denken immer mehr Menschen, die aus dem Rennen um ständig neue Konsumgüter aussteigen und stattdessen ihre wertvolle Lebenszeit intensiver genießen. Besonders gut gelingt das auf Reisen, auf denen man neue Eindrücke gewinnt, „unentdeckte“ Gegenden erkundet und vielleicht sogar Freunde fürs Leben findet. Gerade für längere Reisen oder weiter entfernte Ziele muss die Reisekasse allerdings recht gut gefüllt sein. Bei Bedarf lässt sich hier mit einem Urlaubskredit nachhelfen, und immer mehr Reisende nutzen diese Option auch tatsächlich. Das beschert den Krediten für Reisen aller Art Platz 5 im Kreditranking.