Inkasso-Abzocke: Sind Sie auch betroffen?

inkasso-umfrage1aWer eine Rechnung vergisst und auch auf die Mahnung nicht schnell genug reagiert, der bekommt sehr bald Post vom Inkassobüro. In dem Schreiben finden sich Verweise auf Paragraphen und Drohungen mit Konsequenzen bis hin zum Mahnbescheid.

Vor allem aber schrauben die Inkassofirmen schon in ihrem ersten Brief die Forderung gewaltig nach oben. Selbst aus kleinen Summen von 40 oder 50 Euro werden da schnell mal Forderungen im dreistelligen Bereich – „dank“ der hohen Gebühren, die auf die ursprüngliche Summe aufgeschlagen werden.

Egal, wie groß der Ärger über den Brief ist oder wie unbegründet die Forderung erscheint – das Schreiben einfach wegzuwerfen, ist keine Option. Denn wer den Kopf in den Sand steckt und gar nicht reagiert, der gerät erst recht in die Fänge des Inkassobüros. Und früher oder später tritt dann oft auch noch ein Anwalt auf den Plan, der seinerseits beträchtliche Gebühren verlangt.

Doch soweit muss es nicht kommen. Verbraucher haben umfangreiche Rechte gegenüber Inkassobüros und müssen keineswegs jede Forderung einfach hinnehmen. In vielen Fällen kann man sich erfolgreich zur Wehr setzen – dafür muss man allerdings erst einmal wissen, was eigentlich hinter den schwer verständlichen Paragraphen steckt.

Man braucht einen Überblick darüber, was die Inkassofirmen wirklich dürfen und welche ihrer Drohungen nur „heiße Luft“ sind. Sehr oft kann man die Firmen sogar mit ihren eigenen Waffen schlagen. Aber auch hier gilt: Nur gut informierte Verbraucher haben die Chance, ihre Interessen gegenüber den Inkassobüros durchzusetzen.

Genau hier setzen wir von Bon-Kredit an: Wir arbeiten an einem neuen Ratgeber, den wir Kunden und Interessenten kostenlos zur Verfügung stellen werden. Es geht darin um die oft dubiosen Methoden der Inkassofirmen und darum, wie Sie als Verbraucher sich gegen Inkasso-Abzocke schützen können. Der Ratgeber erscheint im Juni, und wir werden hier im Blog natürlich aktuell über die Veröffentlichung berichten.

Vorab haben wir jedoch noch eine Bitte an Sie – und drei kurze Fragen: Mussten Sie auch schon teure Erfahrungen mit Inkassobüros machen? Fühlten Sie sich in der Vergangenheit auch schon einmal „abgezockt“ durch hohe Gebühren und Auslagen der Inkassofirmen? Oder haben Sie vielleicht jetzt gerade ganz aktuell mit Drohbriefen und hohen Forderungen zu kämpfen?

Dann schreiben Sie uns bitte Ihre Erfahrungen. Ihre Angaben werden von uns natürlich streng vertraulich behandelt. Wir sind sicher, dass Ihre Erfahrungen mit Inkassobüros auch für andere Menschen wertvoll sein können – deshalb möchten wir für den Ratgeber so viele (selbstverständlich anonymisierte) „Fälle“ sammeln wie möglich.

Je mehr Aspekte des großen Themas „Inkasso-Abzocke“ wir gemeinsam beleuchten können, desto besser kann sich in Zukunft jeder einzelne von uns dagegen schützen!

Ihre Erfahrungen mit Inkasso-Abzocke können Sie uns jetzt bei Facebook schildern, entweder als Kommentar oder diskret über eine persönliche Nachricht. Gerne können Sie auch eine Mail an unseren Kreditexperten und Buchautor Jörg Kassel (joerg.kassel@bon-kredit.de) schreiben. Gemeinsam legen wir den Inkasso-Abzockern das Handwerk!

Hinterlasse eine Antwort

CAPTCHA-Bild

*