Eine der wichtigsten Aufgaben der Banken besteht darin, Privatleute und Unternehmen mit Krediten zu versorgen. So wird die Nachfrage angekurbelt und es gibt mehr Wachstum. Leider nehmen vielen Banken ihre Aufgabe nicht sehr ernst. Sie zeigen sich beim Ausreichen von Darlehen extrem zurückhaltend. Schon bei kleinsten Problemen wird der Kredit abgelehnt – vielleicht mussten Sie diese Erfahrung schon selbst machen.

Kredit abgelehnt – was tun?

Doch zum Glück gibt es auch Banken, die anders sind. Bon-Kredit kennt diese Geldhäuser. Es handelt sich oft um kleinere Institute, die nicht in der vordersten Reihe stehen – die dafür aber umso näher an ihren Kunden sind. Bon-Kredit kann Ihnen zu günstigen Finanzierungen bei diesen Banken verhelfen. Alles, was Sie tun müssen: Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und füllen Sie den kostenfreien Kreditantrag aus.

Danach sind die Kreditexperten an der Reihe. Sie schauen sich Ihre finanzielle Situation an und suchen dann sehr zielgerichtet nach einer geeigneten Finanzierung für Sie. Dabei spielen negative Merkmale bei der Schufa ausdrücklich keine Rolle. Das heißt: Auch wenn Ihre Hausbank oder ein anderes Geldinstitut ihren Kreditwunsch wegen Ihrer „schlechten Schufa“ abgelehnt haben, kann Bon-Kredit für Sie aktiv werden. Und in sehr vielen Fällen finden die Kreditprofis ein günstiges Darlehen für Sie.

Probieren Sie es jetzt gleich aus und holen Sie sich Ihr Kreditangebot ohne Vorkosten – auch wenn anderswo Ihr Kredit abgelehnt wurde.