Kredit aufstocken? So sehen die Banken das

Sie haben einen Kredit aufgenommen, doch die Summe reicht nicht?

In einem solchen Fall einfach erneut nach einem höheren Kredit zu fragen, ist keine gute Idee. Denn die Banken werten es leider als eindeutiges Signal, wenn schon kurz nach der Auszahlung eines Darlehens von Neuem Finanzierungsbedarf entsteht.

Verlässlichkeit ist für die Banken ein hohes Gut. Sie wünschen sich Kunden, die im besten Sinne „berechenbar“ sind und die ihre Finanzen „im Griff“ haben. Kredite können dabei ein wichtiger Teil der persönlichen Finanzen sein – sofern im Zusammenhang mit dem Darlehen alles „nach Plan“ verläuft. Das Wichtigste ist selbstverständlich die zuverlässige und pünktliche Zahlung der Raten. Aber für die Bank ist es eben auch bedeutsam, dass die einmal aufgenommene Kreditsumme ausreicht.

Ein halbes Jahr „Wartezeit“ nach der Kredit-Auszahlung

Was in zwei oder drei Jahren sein wird, weiß natürlich heute niemand. Einen Zeitraum von zwei oder drei Monaten sollte man aber schon überblicken können. Für die Banken gilt, dass zumindest im ersten halben Jahr nach der Kreditaufnahme eine erneute Finanzierung in der Regel nicht genehmigt wird. Danach stehen die Chancen dann wieder besser – vorausgesetzt natürlich, es gab keinerlei Probleme bei den Ratenzahlungen.

Und das ist die gute Nachricht: Wer schon ein Jahr oder länger regelmäßig seinen Kredit bedient, der wird von den Banken zunehmend positiv bewertet. Jedes ordnungsgemäß getilgte Darlehen verbessert ganz direkt die individuelle Bonitätseinstufung.

Es gibt schließlich keinen besseren Beweis, dass man ein ehrlicher Rückzahler ist. Und dann ist es auch kein Problem, wenn zum Beispiel ein, zwei oder drei Jahre nach der Kreditauszahlung ein weiteres Darlehen benötigt wird. Der alte Kredit muss dann auch noch nicht komplett zurückgezahlt sein, um eine Aufstockung zu realisieren.

Planen Sie lieber großzügig

„Weniger ist mehr“, dieser alte Spruch hat in vielen Bereichen des Lebens seine Berechtigung. Wenn es um die „richtige“ Kreditsumme geht, kann er allerdings zum teuren Fehler werden. Bei einem Darlehen ist es nämlich manchmal besser, größer zu denken und zu planen.

Wie klein oder groß der Kredit sein sollte, den Sie brauchen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn eine größere Anschaffung absteht und Sie zum Beispiel neue Möbel oder ein anderes Auto brauchen, dann bestimmt der Kaufpreis die erforderliche Kreditsumme. Möchten Sie alte Darlehen ablösen oder Ihr Konto ausgleichen, steht die benötigte Summe ebenfalls schnell fest.

Nachdem sie ihren Finanzbedarf grob ermittelt haben, machen nun viele Verbraucher einen Fehler. Brauchen Sie sofort 3.500 Euro, dann beantragen sie einen Kredit in exakt dieser Höhe. Liegt der Finanzbedarf doppelt so hoch, fragen sie bei der Bank nach 7.000 Euro.

Warum ist das ein Fehler? Ganz einfach: In einem solchen Fall ist die Kreditsumme vom ersten bis zum letzten Cent komplett verplant. Sie erreichen dann zwar Ihr Ziel (Finanzierung der Anschaffung, Kontoausgleich, Umschuldung), aber Sie haben darüber hinaus keinerlei Spielraum.

Was tun Sie, wenn Sie kurz nach der Kreditaufnahme plötzlich erneut Geld brauchen? Wenn Sie dann wieder zur Bank gehen, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Absage erhalten. Erneuter Finanzbedarf kurz nach der Aufnahme eines Darlehens ist für die Banken ein extrem negatives Signal. Die Folge: Sie können Ihren Kredit weder aufstocken noch erhalten Sie eine zusätzliche Finanzierung. So bleibt oft nichts anderes übrig als (wieder) den extrem teuren Dispokredit in Anspruch zu nehmen.

Reserve direkt mit einplanen

Wenn Sie hingegen gleich statt der eigentlich benötigten 3.500 Euro 4.500 Euro beantragen und statt 7.000 Euro lieber 8.000 Euro, dann hat die Bank in der Regel nichts dagegen. Es ist sehr viel leichter, sofort eine höhere Finanzierungssumme zu realisieren als später um eine „Aufstockung“ bitten zu müssen.

Selbst wenn Sie die zusätzlichen 1.000 Euro aktuell nicht wirklich brauchen, so vermittelt Ihnen dieser Reserve auf dem Konto doch ein gutes Gefühl – und vor allem sind Sie gewappnet, wenn plötzlich unerwartete Ausgaben auftauchen.

Gerade in Zeiten niedriger Zinsen ist es also sinnvoll, die Kreditsumme lieber etwas großzügiger zu berechnen.

Fazit: Die Kreditsumme lieber immer etwas großzügiger kalkulieren, damit das Geld auch bei unerwarteten Ausgaben nicht gleich wieder knapp wird. Und dann mit regelmäßiger Zahlung der Raten Stück für Stück Vertrauen bei den Banken aufbauen. Dann gibt es auch ganz schnell eine Zusage, wenn das nächste Mal ein Darlehen benötigt wird.

Weitere Artikel:

Top-Zinsen nur für Neukunden? Nicht mit uns!

Top-Zinsen nur für Neukunden? Nicht mit uns! Kennen Sie das auch? Bei vielen Firmen werden Neukunden mit attraktiven Konditionen gelockt, während Bestandskunden mit Angeboten zweiter Klasse abgefertigt werden. Bei Bon-Kredit gibt es so etwas nicht: Als treuer...

mehr lesen

Online-Sofortprüfung für Ihren Kredit

Online-Sofortprüfung für Ihren Kredit Sie wollen sofort wissen, ob Sie einen Kredit bekommen können? Dann sind Sie bei Bon-Kredit genau richtig. Denn hier sehen Sie nach dem Absenden Ihrer Anfrage innerhalb weniger Sekunden das Ergebnis der Online-Sofortprüfung. Zwar...

mehr lesen

ANZEIGE

250x250 sofort

BELIEBTE ARTIKEL

So läuft die Kreditanfrage bei Bon-Kredit

So läuft die Kreditanfrage bei Bon-Kredit

So läuft die Kreditanfrage bei Bon-Kredit Brauchen Sie schnell frisches Geld? Sie sind nur vier Schritte von Ihrem schnellen, günstigen und fairen Kredit entfernt. So läuft die Kreditanfrage bei Bon-Kredit: Schritt 1: Auf der Webseite von Bon-Kredit füllen Sie Ihre...

mehr lesen
Tipp für Paare: Kredit gemeinsam beantragen

Tipp für Paare: Kredit gemeinsam beantragen

Tipp für Paare: Kredit gemeinsam beantragen Zwei Kreditnehmer haben oft bessere Chancen als einer allein. Diese simple Wahrheit können sich Paare zunutze machen und Darlehen gemeinsam beantragen. Ein zweiter Antragsteller für eine Kreditanfrage bringt vor allem drei...

mehr lesen