Kredit-Sprechstunde: Wie werde ich meinen teuren Dispokredit los?

Konto im Minus? Mit einem Kredit gibt es schnelles BargeldHaben Sie auch keine Lust mehr, sich über die überhöhten Dispozinsen bei Ihrer Hausbank zu ärgern? In der heutigen Ausgabe unserer Kredit-Sprechstunde geht es darum, wie Sie Ihren teuren Dispo ganz schnell und einfach loswerden.

Dispo: Flexibel, aber teuer

Der Dispokredit ist prinzipiell sinnvoll. Wenn man schnell zusätzliches Geld braucht, hilft der Verfügungsrahmen bei der Bank. Leider sind die Zinsen, die große Banken für Dispokredite berechnen, extrem hoch. Die Geldhäuser haben in den vergangenen Jahren die stark gesunkenen Zinssätze nicht oder nur in sehr geringem Umfang an ihre Kunden weitergegeben. Verbraucher, die mit ihrem Konto im Minus sind, müssen deshalb auch weiterhin extrem tief in die Tasche greifen.

Dispokredit sinnvoll nutzen

Selbst wenn die Zinsen für den Dispo eigentlich zu hoch sind – manchmal geht es nicht ohne zusätzliches Geld. Wenn plötzlich unerwartete Ausgaben geschultert werden müssen, nehmen viele Bankkunden die hohen Dispozinsen zähneknirschend in Kauf.

Das Zinsniveau ist zwar ärgerlich, bleibt bei einer zeitlich eng begrenzten Nutzung des Dispos aber ohne größere Folgen. Doch genau hier beginnt für viele Menschen das Problem: Sie schaffen es nicht, ihr Konto innerhalb weniger Tage oder Wochen wieder auszugleichen. Sie sind über Monate, ja sogar Jahre im Minus. Das bedeutet unter dem Strich eine enorme Zinslast.

Der Dispokredit sollte niemals eine Dauerlösung sein. Spätestens nach sechs bis acht Wochen muss das Konto wieder ausgeglichen sein. Gelingt das absehbar nicht, wird es höchste Zeit für einen Ratenkredit als Alternative. Ein solches Darlehen ist spürbar günstiger als ein Dispokredit und senkt daher die finanzielle Belastung deutlich.

Ratenkredit statt Dispo

Die Idee ist ganz einfach: Um sich vom teuren Dispokredit zu verabschieden, nehmen Sie einen günstigen Ratenkredit auf. Die Kreditsumme wählen Sie dabei so, dass Sie Ihr Konto ins Plus bringen und eventuell ein kleines Polster anlegen können.

Die extrem hohen Dispozinsen werden taggenau ausschließlich für in Anspruch genommene Überziehungen berechnet. Sobald Sie also Ihr Konto ausgeglichen haben, nutzen Sie keinen Dispokredit mehr – und zahlen deshalb auch nicht länger die teuren Dispozinsen.

Stattdessen profitieren Sie mit Ihrem günstigen Ratenkredit vom extrem niedrigen Zinsniveau, das aktuell für Verbraucherkredite gilt.

Die Devise lautet also: Raus aus dem Dispo und sofort Geld sparen. Zum kostenfreien Angebot für Ihren Ratenkredit mit und ohne Schufa gelangen Sie hier.
>>


Das könnte Sie auch interessieren:

6 Gründe für eine Kreditabsage von der Bank

Stiftung Warentest rät: Kreditangebote vergleichen

 

Hinterlasse eine Antwort

CAPTCHA-Bild

*