Normaler Kredit trotz Schufa – so funktioniert’s

Negative Schufa-Einträge machen Ihnen das Leben schwer, und Sie bekommen deswegen keinen Kredit mehr von der Bank? Bon-Kredit hat die Lösung für Ihr Problem: den Kredit trotz Schufa.

Mit diesem Darlehen erhalten Sie schnell und unkompliziert frisches Geld aufs Konto – auch wenn andere vorher schon abgelehnt haben.

Kredit trotz Schufa oder Kredit ohne Schufa – was ist da der Unterschied?

„Trotz“ oder „ohne“: Es ist nur ein kleines Wort, doch es macht einen großen Unterschied. Denn während es ein Kredit trotz Schufa in Sachen Kreditsumme, Zinsen und Laufzeiten mit jedem anderen Darlehen aufnehmen kann, gibt es beim Kredit trotz Schufa einige spürbare Einschränkungen. Die maximale Kreditsumme zum Beispiel liegt für schufafreie Finanzierungen bei 7.500 Euro. Als kleinere Beträge werden 5.000 und 3.500 Euro angeboten. Davon abweichende Kreditsummen sind nicht möglich. Auch die Zinsen, die Laufzeit und somit die Höhe der Raten wird von der Bank vorgegeben. Dass bei einem Darlehen ganz ohne Schufa-Auskunft wegen des höheren Risikos auch die Zinsen relativ hoch sind, liegt auf der Hand.

Über Bon-Kredit können Sie zwar auch Kredite ohne Schufa bekommen, wir versuchen es aber immer zuerst mit einem Kredit trotz Schufa. Das sind „ganz normale“ Darlehen von deutschen Banken, die sich praktisch nicht von sonstigen Finanzierungen unterscheiden – außer in einem Punkt: Die Banken, die solche Darlehen vergeben, lassen sich nämlich vom einen oder anderen Negativeintrag bei der Schufa nicht abschrecken. Sie sagen „Ja“ zu Ihrem Kredit, auch wenn Ihre eigene Hausbank vorher schon „Nein“ gesagt hat.

Zwar steht bei den Zinssätzen weder eine Null noch eine Eins und auch keine Zwei vor der Komma, aber Kredite trotz Schufa sind dennoch fast immer wesentlich günstiger als Darlehen ohne Schufa.

Was sind die Voraussetzungen, um trotz Schufa-Eintrags eine Kreditzusage zu bekommen?

Der allerwichtigste Punkt aus Sicht der Banken ist Ihr regelmäßiges Einkommen. Je mehr Sie verdienen, desto mehr Geld können Sie theoretisch für die Tilgung Ihres Darlehens einsetzen – und desto höher kann deshalb die Kreditsumme ausfallen. Bevor die Zusage kommt, werden aber natürlich noch Ihre festen Kosten den Einnahmen gegenüber gestellt.

Ihr Gehalt abzüglich der Aufwendungen für Miete, Lebensmittel, Auto, Versicherungen usw. ergibt das tatsächlich frei verfügbare Einkommen. Die Erfahrung zeigt, dass ab einem Nettoeinkommen von etwa 1.300 Euro netto gute Chancen auf eine schnelle Kreditzusage mit günstigen Konditionen bestehen. Wichtig: Ihr Arbeitsvertrag sollte unbefristet sein. In der Probezeit oder während der Ausbildung sind deshalb in der Regel keine Kredite möglich.

Wenn Sie bereits Kredite laufen haben, ist das kein Hindernis – vorausgesetzt, die zu zahlenden Raten lassen Ihnen genug Spielraum für eine zusätzliche Finanzierung. Falls es hier „eng“ werden sollte, kann eine Ablösung der Altkredite sinnvoll sein. Sie fassen dann einfach Ihre Darlehen (mit oft zu hohen Zinssätzen) zu einem einzigen Kredit zusammen und zahlen nur noch eine einzige und nun niedrigere Rate an eine Bank. Bei entsprechend langen Laufzeiten ergibt sich auf diese Weise eine direkt wirksame monatliche Entlastung. Und zusätzlich bekommen Sie, wenn Sie eine ausreichend hohe Kreditsumme wählen, noch frisches Geld zur freien Verwendung aufs Konto überwiesen.

Das alles ist ausdrücklich auch dann möglich, wenn andere Anbieter Ihnen bereits erzählt haben, dass Sie wegen einer vermeintlich zu schlechten Schufa-Auskunft keinen Kredit erhalten können.