Schufa macht 15 Millionen Gewinn – mit unseren Daten

Die Schufa macht 15 Millionen Gewinn mit unseren DatenÜber fast jeden Verbraucher hat die Schufa umfangreiche Informationen gespeichert. Das Geschäft mit unseren Daten lohnt sich ganz offensichtlich: Im vergangenen Jahr hat die Schufa einen Überschuss von mehr als 15 Millionen Euro erwirtschaftet .

Wer ist eigentlich die Schufa?

Noch immer glauben viele Menschen, es handele sich um eine Behörde oder eine andere staatliche Organisation. Das ist jedoch vollkommen falsch: Die Schufa ist eine Aktiengesellschaft – also zu 100 Prozent ein Unternehmen, das Gewinne erwirtschaften will.

123 Millionen Euro Jahresumsatz

Mit den persönlichen Daten über Millionen Deutsche hat die Auskunftei im Jahr 2013 mehr als 123 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Mehr als jeder zehnte Euro blieb als Überschuss in der Kasse. Die Steuern sind da schon abgezogen.

Vermutlich würden die Manager der Schufa diese Zahlen lieber geheim halten. Doch weil es sich eben um ein „normales“ Unternehmen mit den entsprechenden Pflichten handelt, muss die Schufa Holding AG ihre Geschäftszahlen veröffentlichen. Und so kann jeder im elektronischen Bundesanzeiger nachlesen, wie die Firma Millionen scheffelt.

Übrigens: Einen Teil ihres Gewinns fährt die Schufa mit dem „Verkauf“ von Selbstauskünften ein. Sie kassiert also Gebühren von Verbrauchern, die wissen wollen, welche Daten über sie gespeichert sind. Doch es geht auch kostenfrei – hier erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Schufa-Auskunft gratis bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

CAPTCHA-Bild

*