Tschüss, Dispo – Schluss mit hohen Zinsen!

„Schon seit Jahren verlangen Banken und Sparkassen horrende Zinsen für Dispositionskredite und Kontoüberziehungen“, sagt die Verbraucherzentrale Niedersachen. Gemeinsam mit vielen anderen kämpfen die Verbraucherschützer einen permanenten Kampf gegen viele große Banken.
Das Ziel: Die Dispozinsen sollen endlich auf ein faires Niveau sinken.

Bei den meisten Großbanken stoßen Verbraucherorganisationen und Politiker mit ihren Forderungen auf taube Ohren. Die Geldinstitute tun weiterhin so, also wären die Zinsen in den vergangenen Jahren nicht rapide gesunken.

Während sich viele Banken heute beinahe zum Nulltarif refinanzieren können, berechnen sie ihren Kunden noch immer extrem hohen Zinsen für den Dispokredit.

Bon-Kredit will das nicht länger hinnehmen und hat deshalb nun eine neue Initiative gestartet: „Tschüss, Dispo!“

Es geht darum, möglichst vielen Verbrauchern den Abschied von ihrem Dispokredit zu ermöglichen. Zu diesem Zweck sucht Bon-Kredit ohne Vorkosten nach einem günstigen Kredit, mit dem sich der teure Dispo ablösen lässt.

Die Kreditsumme wird direkt aufs Konto überwiesen, so dass die roten Zahlen innerhalb von Sekunden verschwinden. Von diesem Moment an kann die Hausbank keine Dispozinsen mehr berechnen. Das bringt sofort eine spürbare Entlastung, weil fortan nur noch die niedrigen Kreditraten mit günstigen Zinsen zu zahlen sind.

Wie unbeliebt der Dispokredit bei den Verbrauchern ist, hatte eine nicht repräsentative, aber doch sehr aufschlussreiche Umfrage bei Facebook ergeben. Mehr als 250 Teilnehmer sagten ihre ehrliche Meinung zum Dispokredit – das eindeutige Ergebnis finden Sie hier zum Nachlesen.
>>


Das könnte Sie auch interessieren:

6 Gründe für eine Kreditabsage von der Bank

Stiftung Warentest rät: Kreditangebote vergleichen

 

Hinterlasse eine Antwort

CAPTCHA-Bild

*