Wird jetzt die geheime Schufa-Formel geknackt?

Ihr Schufa-Score entscheidet darüber, ob Ihnen die Bank einen Kredit gibt, ob Sie eine Wohnung oder einen Handyvertrag bekommen – doch wie genau Ihre Bonität berechnet wird, das weiß nur die Schufa.

Eine neue Initiative macht sich nun daran, die geheime Schufa-Formel zu knacken. Und jeder einzelne Verbraucher kann seinen Beitrag leisten.

„Zu ihren Bewertungen kommt die Schufa durch das sogenannte Scoring. Der Weg zum Kreditprofil von Verbrauchern ist deshalb so umstritten, weil die Schufa dieses Profil mit einer geheimen Formel berechnet“, schreibt der „Spiegel“ und bringt damit das Problem auf den Punkt: Die Auswirkungen der Bonitätsberechnung auf jeden Einzelnen sind enorm, ein Blick „hinter die Kulissen“ ist aber nicht möglich. Und damit logischerweise auch keine wirksame Kontrolle der Schufa-Methoden. Dabei kam schon vor Jahren heraus, dass gut 50 Prozent aller Daten der Schufa entweder veraltet oder falsch sind.

Die mangelnde Transparenz bei der Berechnung des Scores ist seit Jahren ein Hauptkritikpunkt, doch die Schufa nimmt sich davon nichts an. Im Gegenteil hat sie sogar vor Gericht durchgesetzt, dass die Formeln als „Betriebsgeheimnis“ geschützt bleiben dürfen und nicht offengelegt werden müssen. Mit juristischen Mitteln ist der Schutzwall um den Schufa-Score also vorerst nicht zu knacken – vielleicht aber mit den Mitteln der breiten Öffentlichkeit.

Genau das ist die Idee der Initiative „OpenSchufa“, die unter anderem mit einem Video des Kabarettisten Nico Semsrott (bekannt zum Beispiel aus der „heute-show“) auf sich aufmerksam macht.

Die Initiatoren wünschen sich von möglichen Unterstützern einerseits 30.000 Euro für die Entwicklung einer Open-Source-Software, die es ermöglicht, die Schufa-Bescheide einzuscannen, auszulesen und die Daten sicher zu übertragen. Andererseits brauchen sie möglichst viele Schufa-Auskünfte von unterschiedlichen Verbrauchern. Dabei geht es um die so genannten Selbstauskünfte, die jeder Deutsche einmal im Jahr kostenfrei bei der Schufa anfordern kann.

Wer die Initiative unterstützen möchte, findet hier weitere Infos: https://www.startnext.com/openschufa