Sie brauchen einen Kredit, doch Ihr Einkommen reicht für eine Zusage von der Bank nicht aus? Wir verraten Ihnen, wie Sie trotzdem an frisches Geld kommen.

Bei Ratenkrediten zur freien Verwendung gibt es für die Bank im Wesentlichen nur eine Sicherheit: Ihr Einkommen. Das Gehalt spielt deshalb bei der Kreditprüfung eine zentrale Rolle. Nur wenn die Einkünfte nach Abzug der regelmäßigen Ausgaben hoch genug sind für die Zahlung der angedachten Kredite, darf die Bank das Darlehen auszahlen. Reicht das Geld hingegen nicht, muss das Geldinstitut die Finanzierung schon aus rechtlichen Gründen ablehnen.

Das mindestens erforderliche Nettoeinkommen unterscheidet sich von Bank zu Bank ein wenig. Bei Bon-Kredit gilt als Faustregel, dass Sie 1.300 Euro netto im Monat oder mehr verdienen sollten. Wenn Ihr Einkommen von einem Monat zum anderen gewissen Schwankungen unterworfen ist, orientiert sich die Bank bei der Kreditprüfung am Jahresdurchschnitt. Es werden dann also die Gehälter von Januar bis Dezember addiert und durch zwölf Monate geteilt.

Mit der Höhe der Finanzierungssumme steigt logischerweise das monatliche Mindesteinkommen – weil sich ja parallel zur Kreditsumme auch die monatliche Rate erhöht. Daraus ergibt sich der erste Hebel für den Fall, dass Sie Ihren Wunschkredit nicht bekommen können: Bon-Kredit schlägt Ihnen dann automatisch die maximal mögliche Summe vor. Möchten Sie also zum Beispiel eigentlich 20.000 Euro haben, die Bank genehmigt aber nur die Hälfte, dann erhalten Sie Ihr kostenfreies Angebot über 10.000 Euro. Sie können dann vollkommen frei entscheiden, ob Sie diesen etwas niedrigeren Kredit annehmen möchten oder nicht.

Sollte die Reduzierung der Kreditsumme für Sie keine Option sein, gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Sie starten eine erneute Anfrage mit einem solventen Mitantragsteller. Das kann Ihr Partner sein, das können Verwandte oder auch enge Freunde sein – wichtig ist allein, dass der zweite Antragsteller über ein möglichst hohes Einkommen verfügt (wiederum über 1.300 Euro netto im Monat).

Die Bank erhält auf diese Weise das Einkommen des zweiten Antragstellers als zusätzliche Sicherheit und ist deshalb oft doch noch zu einer Finanzierung bereit – selbst dann, wenn die von Ihnen allein beantragte Finanzierung zunächst abgelehnt wurde.