Sowohl bei der Kontoeröffnung bei einer Bank als auch bei der Kreditvergabe ist eine Verifizierung, also der Nachweis, der Identität nötig. Dies ist zum einen in der Gesetzgebung, unter anderem im § 154 AO (Abgabenordnung) und im § 8 Abs. 1 GwG Geldwäschegesetz, verankert. Zum anderen ist es für die Kreditinstitute selbstverständlich wichtig zu wissen, ob die antragstellende Person auch diejenige ist, für die sie sich ausgibt.

Bei der klassischen Geschäftsbeziehung zwischen Bank und Kunde wird die Identität in der Bank geprüft. Mit dem Aufkommen zahlreicher Online-Banken und der Möglichkeit, Kredite online abzuschließen, mussten logischerweise andere Verfahren her, weil der Gang in die Filiale und der persönliche Kontakt entfällt. Kreditanträge lassen sich bei Bon-Kredit.de auch mit dem unkomplizierten VideoIdent-Verfahren abwickeln!

videoident-postident

 

Definition: Was ist das VideoIdent?

VideoIdent ist ein modernes und bequemes Verfahren zur Identitätsüberprüfung via Internet. Sie benötigen nur ein Smartphone, ein Tablet oder einen PC bzw. Laptop mit einer Webcam und einem Mikrofon. Im März 2014 kam es zu einer Überarbeitung des Geldwäschegesetzes durch das Bundesfinanzministerium, und seitdem ist das VideoIdent-Verfahren in Deutschland erlaubt. Seitdem gibt es bei zahlreichen Banken diese Möglichkeit der Identitätsüberprüfung und sie gehört heutzutage mittlerweile zum Standard bei modernen Online-Banken und Kreditinstituten.

Das VideoIdent-Verfahren darf laut Gesetzgeber nur durch geschultes Personal erfolgen. Diese müssen selbstverständlich das nötige Know-how zur Identifizierung der Sicherheitsmerkmale, welche es zu überprüfen gilt, mitbringen. Dazu gehören auch die gängigen Fälschungsmöglichkeiten der Dokumente, die bei der Überprüfung der Identität nötig sind.

Weiterhin müssen sich die Mitarbeiter, die die Überprüfung durchführen, aus Datenschutzgründen in einem abgetrennten Raum befinden. Aufgrund dieser Voraussetzungen lagern viele Online-Banken aus Kostengründen das VideoIdent-Verfahren an spezielle Dienstleister aus. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihre Identität nicht direkt von Ihrer Online-Bank oder Ihrem Kreditgeber geprüft wird. Ein bekannter und seriöser Dienstleister ist IDnow:

 

Ablauf: So funktioniert VideoIdent!

Die Identifizierung über VideoIdent gelingt bequem von zu Hause aus. Wie bereits erwähnt, ist nur ein Smartphone nötig, welches ohnehin fast jeder in seinem Besitz hat. Alternativ ist die Abwicklung natürlich auch über einen PC oder Laptop mit Webcam und Mikrofon möglich. Weiterhin müssen Sie Ihr Ausweisdokument – also Reisepass oder Personalausweis – bereithalten. Der Ablauf beim VideoIdent-Verfahren sieht folgendermaßen aus:

  1. Nach dem Ausfüllen des Antrags erhalten Sie einen Link zum VideoIdent-Verfahren sowie eine Referenznummer.
  2. Über den Link erreichen Sie den Dienstleister, der die Überprüfung durchführt. Hier tragen Sie die Referenznummer ein und können dann den Video-Chat starten.
  3. Im Video-Chat müssen Sie einfach nur den Anweisungen des Mitarbeiters folgen. Sie müssen Ihren Namen nennen und logischerweise selbst über die Kamera Ihres Endgeräts zu sehen sein. Die Vorder- und Rückseite Ihres Ausweisdokumentes werden ebenfalls geprüft. Durch Kippen des Ausweises vor der Kamera überprüft der Mitarbeiter die holographischen Sicherheitsmerkmale. Auch die Ausweisnummer müssen Sie dem Prüfenden mitteilen.
  4. Zum Abschluss erhalten Sie eine Bestätigungsnummer bzw. TAN, die Sie in das Online-Formular eingeben. Ihre Identität wurde damit erfolgreich geprüft und bestätigt.

 

VideoIdent vs. PostIdent: Hier liegen die Unterschiede!

Als Alternative zu VideoIdent kann PostIdent für die Identitätsüberprüfung genutzt werden. Das PostIdent-Verfahren ist ein Service der Deutschen Post. Hierbei müssen Sie jedoch mit den Vertragsunterlagen, Ihrem Ausweisdokument und einem PostIdent-Coupon zu einer Postfiliale gehen und sich von einem Postmitarbeiter identifizieren lassen. Den PostIdent-Coupen müssen Sie ausdrucken, nachdem Sie diesen per E-Mail oder per Post von Ihrem Vertragspartner erhalten haben.

Der Postmitarbeiter überprüft daraufhin Ihr Ausweisdokument, den PostIdent-Coupon und in der Regel auch die Unterschrift auf den Vertragsunterlagen. Nach erfolgreichem Abschluss der Überprüfung werden die Unterlagen dann gleich an den Vertragspartner geschickt.

 

VideoIdent oder PostIdent – welche Legitimationsmethode ist besser?

Welches Verfahren besser ist, hängt natürlich von Ihren Präferenzen ab. Sowohl das VideoIdent- als auch das PostIdent-Verfahren haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. VideoIdent können Sie bequem von zu Hause durchführen und bei den meisten Dienstleistern können Sie Ihre Identität täglich zwischen 8 und 22 Uhr bestätigen lassen. Dafür müssen Sie jedoch das nötige Know-how für einen Video-Chat mitbringen und unter Umständen auch eine App installieren.

Für die meisten Menschen, die ein Konto im Internet eröffnen oder einen Online-Kredit abschließen, stellt dies allerdings keine Hürde dar. Der Video-Chat dauert in der Regel auch nur wenige Minuten, so dass die Identität schnell bestätigt ist. Eine stabile Internetverbindung ist für den Video-Chat allerdings Voraussetzung.

Beim PostIdent-Verfahren müssen Sie hingegen erst einmal eine Postfiliale aufsuchen und sind an die dortigen Öffnungszeiten gebunden. Auch die Wartezeiten können bei der Post länger sein. Das PostIdent-Verfahren an sich dauert aber ebenfalls nur wenige Minuten. In einigen Fällen kann es aber dazu kommen, dass der Postmitarbeiter oder die Postmitarbeiterin nicht versiert im Umgang mit dem Verfahren ist. Das kann zu zusätzlichen Verzögerungen führen. Ebenso gibt es Erfahrungsberichte von Nutzern, bei denen die Unterschrift nicht anerkannt wurde, weil sie sich von der Unterschrift auf dem Ausweisdokument unterschieden hat.

 

Die Vor- und Nachteile von VideoIdent im Überblick:
+ Bequem von zu Hause aus abzuwickeln
+ Sehr schnell
+ Flexibel auf unterschiedlichen Endgeräten nutzbar
+ Geschultes Fachpersonal, professioneller Ablauf
+ Komplett kostenlos
– Erfordert stabile Internetverbindung
– Entsprechendes Know-how notwendig

 

Die Vor- und Nachteile von PostIdent im Überblick:
+ Relativ unkompliziertes Verfahren
+ Schnell
+ Komplett kostenlos
– Erfordert den Gang zur Postfiliale
– Wartezeiten müssen einkalkuliert werden (z.B. am Wochenende)
– Unterschrift wird nicht immer akzeptiert

 

Häufige Fragen über VideoIdent

 

Ist VideoIdent gesetzlich erlaubt?

Das VideoIdent-Verfahren ist gesetzlich erlaubt. Laut Bundesministerium für Finanzen wird „ungeachtet der räumlichen Trennung eine sinnliche Wahrnehmung der am Identifizierungsprozess beteiligten (natürlichen) Personen ermöglicht, da sich die zu identifizierende Person und der Mitarbeiter m Rahmen der Videoübertragung ,von Angesicht zu Angesicht‘ gegenübersitzen und kommunizieren.“ Dabei müssen natürlich die im § 6 Abs. 2 GwG (Geldwäschegesetz) vorgeschriebenen Richtlinien zur erhöhten Sorgfaltspflicht bei der Fernidentifizierung eingehalten werden.

 

Welche Risiken gibt es bei VideoIdent / Wie sicher ist VideoIdent?

Das VideoIdent-Verfahren ist sehr sicher. Die Übertragung findet über eine verschlüsselte Verbindung statt. Auch die gespeicherten Personendaten werden auf sicheren Servern verwahrt, die den höchsten Datenschutzrichtlinien entsprechen. Das Verfahren ist nur Banken oder entsprechenden Dienstleistern gestattet, die die vorgegebenen Richtlinien einhalten. Daher sieht auch die 4. EU-Geldwäscherichtlinie 2015/849 Fernidentifizierungen nicht mehr grundsätzlich als erhöhtes Risiko an.

 

Wie schnell ist VideoIdent / Wie lange dauert VideoIdent?

Der Video-Chat zur Überprüfung der Identität ist in der Regel innerhalb von drei bis fünf Minuten abgeschlossen. Eine längere Wartezeit gibt es meist nicht und Verzögerungen entstehen eigentlich nur durch eine schlechte Internetverbindung oder eine schlechte Bildqualität seitens des Kunden.

 

Was brauche ich für VideoIdent?

Sie benötigen für VideoIdent ein gültiges Ausweisdokument in Form eines Personalausweises oder Reisepasses. Weiterhin ist für den Video-Chat eine stabile Internetverbindung sowie ein Smartphone mit einer integrierten Kamera nötig. Alternativ lässt sich das VideoIdent-Verfahren auch über einen Laptop oder PC mit Webcam und Mikrofon abwickeln.