Negativer Schufa Eintrag löschen

Die Schufa ist ein wichtiges Informationsmedium für Banken, aber auch für Geschäftspartner aller Art, die mit einem Verbraucher eine vertragliche Beziehung eingehen möchten – denn sie speichert Informationen zum Zahlungsverhalten des Verbrauchers.

Aufgenommene Kredite, Online Einkäufe, Leasingverträge, eröffnete Konten, beantragte Kreditkarten – sie alle finden Eingang in die Schufa. Solange ein Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen regelmäßig und vertragsgemäß nachkommt, ist ein Schufa Eintrag nicht von Bedeutung. Schwieriger wird es, wenn ein negativer Schufa Eintrag vorliegt.

Ein negativer Schufa Eintrag resultiert regelmäßig daraus, dass der Schuldner einer Zahlungsverpflichtung über einen längeren Zeitraum trotz mehrfacher Aufforderung des Gläubigers nicht nachgekommen ist. Dem Gläubiger bleibt dann nur der Weg des Mahnbescheids, der in einem vollstreckbaren Titel – dem Vollstreckungsbescheid – resultiert. Liegt der vollstreckbare Titel vor, kann der Gläubiger damit eine Zwangsvollstreckung beauftragen oder die Eidesstattliche Versicherung des Schuldners erzwingen. Verweigert ein Schuldner die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung, kann ein Haftbefehl gegen ihn erlassen werden.

Während reguläre Anfragen nach einem Jahr automatisch aus der Schufa entfernt werden und Kontoschließungen, getilgte Kredite und Insolvenzmerkmale nach drei Jahren automatisch gelöscht werden, können neuere Forderungen unter bestimmten Umständen sogar vorzeitig gelöscht werden. Dazu dürfen sie erst nach dem 01. Januar 2007 bei der Schufa gemeldet werden und müssen unter 1.000 Euro betragen. Außerdem darf noch kein Vollstreckungsbescheid beantragt worden sein. Zahlt ein Schuldner eine solche Forderung, benötigt er nur eine Bestätigung des Gläubigers und kann damit die vorzeitige Löschung bei der Schufa beantragen.

Einen negativen Schufa Eintrag löschen – einen Vollstreckungsbescheid oder eine Eidesstattliche Versicherung also – kann man nur, wenn man die Forderung des Gläubigers bezahlt und mit einer Bestätigung des Gläubigers die Eintragung im Schuldnerregister des Amtsgerichts entfernen lässt. Diese Löschung des Amtsgerichts ist unabdingbare Voraussetzung, sie wird der Schufa automatisch nach Ablauf von vier Wochen mitgeteilt. Damit kann sie den negativen Schufa Eintrag löschen. In jedem Fall aber muss die Forderung gezahlt werden, wenn man einen negativen Schufa Eintrag löschen möchte.

Damit gibt es durchaus Wege, einen negativen Schufa Eintrag aus der Schufa entfernen zu lassen. Das kann im Einzelfall eine Möglichkeit sein, einen Kredit aufzunehmen – was mit einem negativen Eintrag unmöglich wäre.

 

Einen Schufa Eintrag löschen lassen
Kreditanfrage Schufaeintrag
Negativer Schufa Eintrag löschen
Schufa Auskunft gratis anfordern ermöglicht einen Überblick
Schufa Eigenauskunft gibt Aufschluss über eigene Kreditwürdigkeit
Schufa einsehen ermöglicht Korrekturen
Schufa Score – Was drückt dieser Wert aus
Schufa Selbstauskunft ermöglicht Verbrauchern Datenabfrage
Vorzeitige Löschung Schufa Eintrag