Kredit trotz Schufa

von | 26. Nov 23

Wenn Sie in Deutschland einen Kredit beantragen, findet eine Abfrage bei der Schufa statt. Die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist eine Auskunftei, die umfangreiche Informationen zur Kreditwürdigkeit von Verbrauchern sammelt und bereitstellt. Negative Einträge in der Schufa können dazu führen, dass herkömmliche Banken eine Kreditzusage verweigern. Doch zum Glück gibt es clevere Alternativen. Wie Sie mit Bon-Kredit einen Kredit trotz Schufa bekommen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wozu gibt es die Schufa überhaupt?

Bei der Schufa handelt es sich um eine privatwirtschaftliche Auskunftei, die von verschiedenen Unternehmen und Banken genutzt wird, um Informationen über die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern zu sammeln und zu speichern. Die Schufa erfasst Daten über Kreditverträge, Girokonten, Kreditkarten, Mobilfunkverträge und weitere Vertragsverhältnisse, bei denen es um Zahlungsverpflichtungen geht. Auch Informationen über unbezahlte Rechnungen oder offene Mahnverfahren fließen in die Bewertung ein.

Diese gesammelten Daten dienen dazu, eine Bonitätsauskunft zu erstellen, deren zentraler Bestandteil der Schufa-Score ist. Banken nutzen diesen Score bei der Entscheidung über die Kreditvergabe. Dabei gilt: Je höherer der Score, desto besser die Bonität. Die Schufa-Auskunft kann je nach Art und Umfang der Einträge positiv oder negativ ausfallen.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Schufa lediglich Informationen sammelt und an Banken und Unternehmen weitergibt. Die eigentliche Entscheidung über die Kreditvergabe liegt allein bei den Banken, denen die Schufa-Daten als Hilfsmittel dienen, um das Risiko einer Kreditvergabe abzuschätzen.

Sinn und Unsinn der Schufa-Auskunft

Wenn Sie auf der Suche nach einem Kredit trotz Schufa sind, haben Sie sich vermutlich schon mehr als einmal über die Schufa geärgert. In der Tat bietet das Unternehmen dazu immer wieder Anlass. So haben Untersuchungen zum Beispiel ergeben, dass ein relativ hoher Prozentsatz der Daten bei der Schufa falsch oder veraltet ist. Als Verbraucher haben Sie das Recht, einmal jährlich eine kostenlose Selbstauskunft bei der Schufa anzufordern, um die über Sie gespeicherten Informationen zu prüfen. Falsche oder veraltete Einträge können Sie dabei korrigieren oder löschen lassen.

Allerdings ergibt es keinen Sinn, die Schufa zu verteufeln. Eine Häufung negativer Einträge kann ein ernstzunehmendes Warnsignal sein, dass mit den persönlichen Finanzen etwas nicht stimmt. Die Bandbreite möglicher Einträge reicht von unbezahlten Telefonrechnungen über einem offenen Saldo aufgrund von Kontoauflösungen bis hin zu rechtskräftigen Mahn- und Vollstreckungsbescheiden. Diese negativen Eintragungen sind oft Hinweise darauf, dass die betroffene Person in finanziellen Schwierigkeiten steckt und möglicherweise Schwierigkeiten hat, alle Verpflichtungen vertragsgemäß zu erfüllen.

Bei einer solchen finanziellen Situation wird es für den Antragsteller in Deutschland häufig schwierig, einen Kredit zu erhalten, da das Risiko zu groß erscheint, dass der Kreditvertrag nicht erfüllt werden kann. Hierbei geht es aber nicht nur um das Risiko für die Bank, sondern auch für den Kreditnehmer – denn möglicherweise würde ein weiteres Darlehen direkt in die Überschuldung führen. In diesem Fall ist es sinnvoll, dass Banken mit Blick auf die Schufa keinen (weiteren) Kredit vergeben.

Die Erfahrung zeigt aber auch, dass Negativmerkmale bei der Schufa oft nicht gerechtfertigt sind. Manchmal handelt es sich im Kern um kleine Probleme wie eine vergessene Telefonrechnung oder ein überzogenes Konto. Die Aufnahme eines Kredites wäre hier eigentlich problemlos möglich, weil das Einkommen hoch genug ist, um alle laufenden Kosten inklusive der Kreditrate zu decken. Das interessiert aber herkömmliche Banken nicht, weil sie jegliche Kreditanfrage mit Verweis auf die schlechte Schufa ablehnen.

In solchen Fällen suchen viele Verbraucher nach Alternativen, die sie zum Beispiel bei Bon-Kredit finden. Hier können Sie einen Kredit trotz Schufa erhalten. Eine schnelle Zusage und Kreditauszahlung ist hier auch bei eher schwacher Bonität möglich.

So funktioniert ein Kredit trotz Schufa

Beim Kredit trotz Schufa handelt es sich im Kern um einen ganz normalen Kredit. Die finanzierende Bank startet eine Abfrage bei der Schufa, und der Abschluss des Darlehens wird bei der Schufa eingetragen. Auch diese Form des Kredits berücksichtigt den individuellen Score der Schufa, kann aber auch bei negativen Schufa-Einträgen gewährt werden. Denn der Kreditgeber stützt seine Entscheidung in diesem Fall eben nicht allein auf den Schufa-Score. Vielmehr schaut er sich die finanzielle Gesamtsituation des Kreditnehmers an.

In Fällen, in denen das Einkommen grundsätzlich ausreicht, um einen Kredit zu bedienen, aber die Schufa-Einträge die Hauptschwierigkeit darstellen, ist ein Kredit trotz Schufa eine geeignete Option. Hierbei können alternative Kreditgeber, die sich auf das feste Einkommen als Sicherheit stützen, das Geld bereitstellen. Bon-Kredit verfügt mit über 50 Jahren Erfahrung und mehr als 300.000 ausgezahlten Krediten über beste Kontakte zu Banken und Kreditgebern, die einen Kredit trotz Schufa vergeben. Mit diesen Banken verhandeln wir die Konditionen für Sie, damit Sie das bestmögliche Darlehen erhalten.

Kredit trotz Schufa: Mögliche Kreditsummen und Laufzeiten

Die höchste Finanzierungssumme bei einem Kredit trotz Schufa liegt bei 100.000 Euro. Als Nebenkredit (wenn schon andere Kredite laufen) sind bis zu 50.000 Euro möglich. Welche Summe Sie maximal erhalten können und welche Konditionen wir Ihnen anbieten können, hängt von Ihrer finanziellen Situation ab. Es spielt eine Rolle, ob Sie nur wenige oder sehr viele negative Schufa-Merkmale Sie haben, wie hoch Ihr Einkommen ist und ob schon Kredite bestehen. Die Summe, die Sie maximal als Kredit trotz Schufa bekommen können, finden Sie im kostenfreien Angebot von Bon-Kredit. Sie erhalten es im Anschluss an Ihre ebenfalls kostenfreie Kreditanfrage.

Voraussetzungen für den Kredit trotz Schufa

Das sind die Voraussetzungen für einen Kredit trotz Schufa mit Bon-Kredit:

1. Alter: Um einen Kredit zu beantragen, müssen Sie volljährig sein. Es gibt keine Altersbeschränkungen nach oben.

2. Wohnsitz: Ein Kredit trotz Schufa steht ausschließlich Personen mit Wohnsitz in Deutschland zur Verfügung.

3. Regelmäßiges Einkommen: Personen mit regelmäßigem Einkommen, darunter Arbeitnehmer, Beamte, Rentner und Selbstständige, erfüllen eine wesentliche Voraussetzung für die Kreditvergabe durch Bon-Kredit. Das monatliche Nettoeinkommen sollte bei mindestens 1.300 Euro liegen.

4. Zweiter Mitantragsteller für Personen ohne regelmäßiges Einkommen: Für Personen ohne regelmäßiges Einkommen, dazu zählen Arbeitslose, Hartz IV-Empfänger, Existenzgründer, Studenten und Hausfrauen, besteht die Möglichkeit, ein Darlehen zu erhalten. Hierbei ist allerdings ein zweiter Mitantragsteller erforderlich. Der Mitantragsteller muss die oben genannten Kriterien für regelmäßiges Einkommen erfüllen.

5. Negativer Schufa-Eintrag: Anders als bei vielen herkömmlichen Finanzinstituten stellt ein negativer Schufa-Eintrag bei Bon-Kredit in der Regel kein Problem dar. Hier können Sie trotz Schufa-Eintrag einen Kredit bekommen.

Wofür kann ich den Kredit trotz Schufa nutzen?

Bei Bon-Kredit wird Ihr Kredit trotz Schufa grundsätzlich zur freien Verwendung auszahlt. Das heißt, Sie bekommen die komplette Kreditsumme per Überweisung auf Ihr Konto und können dann mit dem Geld tun, was Sie wollen. Sie müssen die Verwendung gegenüber der Bank nicht nachweise und sind deshalb vollkommen frei in Ihren Entscheidungen. Einzige Ausnahme ist ein Kredit trotz Schufa, den Sie als Umschuldungskredit nutzen. Hier kümmert sich die Bank um die Ablösung Ihrer bestehenden Kredite und überweist die jeweils erforderlichen Summen direkt an die bisherigen Kreditgeber.

Joerg Kassel

Joerg Kassel

Jörg Kassel, ein anerkannter Experte im Bereich Wirtschafts-, Finanz- und Kapitalmarkt, hat nach dem Abitur ein Studium der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften absolviert. Seine Karriere als Journalist und Autor konzentrierte sich in den letzten zehn Jahren vor allem auf die Publikation von Fachartikeln zu Themen wie Verbraucherkredite, Finanzierungen und den verantwortungsvollen Umgang mit Geld in verschiedenen Medien. Aktuell ist er als Chefredakteur des Magazins „Geldreport“ tätig und bereitet die Veröffentlichung seines ersten Buches im Jahr 2024 vor.
In seiner Rolle als unabhängiger Berater im Kreditwesen arbeitet Jörg Kassel auch mit dem Kreditbroker „Bon-Kredit“ zusammen. Diese Kooperation beruht auf seinem Engagement für faire Kreditvergabe und seinen Bestrebungen, gegen unfaire Praktiken am Kreditmarkt vorzugehen. Dabei teilt er die Philosophie von Bon-Kredit, welche faire Kredite ohne Vorkosten und den Schutz der Verbraucher vor finanziellen Fallstricken betont. Sein Fokus liegt auf der Aufklärung und finanziellen Bildung, um Konsumenten ein besseres Verständnis für den Umgang mit Krediten zu vermitteln.

Weitere Artikel zum Thema: