Schweizer Kredit

Ein Schweizer Kredit wird ohne Schufa vergeben und ist deshalb eine gute Alternative für jeden, der keinen herkömmlichen Kredit in Deutschland bekommt. Da der Kredit aus der Schweiz besonders diskret ist, bietet er sich aber auch als Nebenkredit zusätzlich zu bestehenden Darlehen an. Denn weder die Hausbank noch der Arbeitgeber bekommen Wind vom frischen Geld aus der Schweiz.

Kredit abgelehnt? Oft ist eine „schlechte Schufa“ schuld

Kredit abgelehnt? Schweizer Kredit hilftEin Schweizer Kredit rückt häufig dann in den Fokus, wenn Verbraucher bei ihrer Hausbank und bei anderen deutschen Geldinstituten vergeblich nach einem Darlehen fragen. Der Grund für diese ärgerliche Absage ist sehr oft eine angeblich zu „schlechte Schufa“.

Bevor eine Bank einen Kredit vergeben darf, muss sie eine genaue Prüfung vornehmen – so will es das Gesetz. Das Ziel: Es sollen nur solche Kunden ein Darlehen bekommen, die es sich auch leisten können. Die Finanzierungssumme und die monatlichen Raten dürfen den Kreditnehmer nicht wirtschaftlich überfordern. Um das sicherzustellen, fordert die Bank Belege über das monatliche Einkommen an und lässt sich auch eine Aufstellung der regelmäßigen Kosten geben. Im Zuge der Kreditprüfung werden die festen Kosten vom Einkommen abgezogen. Die Summe, die übrig bleibt, steht dem Kreditinteressenten (und ggf. seiner Familie) zur freien Verfügung. Ist der Betrag groß genug, um jeden Monat die vereinbarte Kreditrate zu zahlen, ist eine Darlehenszusage möglich.

Viele Verbraucher wissen allerdings aus leidvoller Erfahrung: Ein ausreichendes Einkommen bedeutet noch lange nicht, dass der Kredit auch tatsächlich bewilligt wird. Denn eine weitere Hürde ist die Abfrage der Schufa-Daten. Die Schufa ist ein Unternehmen, das Daten zum Zahlungsverhalten von beinahe jedem erwachsenen Deutschen sammelt. Nach einer geheim gehaltenen Formel errechnet die Schufa aus diesen und vielen weiteren Faktoren den sogenannten Schufa-Score.

Wenn der Schufa-Score zum Problem wird

Vereinfacht gesagt soll der Score-Wert die Wahrscheinlichkeit angeben, mit der ein Kreditnehmer sein Darlehen ordnungsgemäß zurückzahlen wird. Bei einem hohen Wert nahe 100 sind die Banken in der Regel zu einer schnellen Zusage bereit. Im Falle von niedrigen Score-Werten und somit höherem Risiko zögern sie bei der Kreditvergabe oder lehnen den Finanzierungswunsch gleich rundweg ab.

Ab welchem Schufa-Score eine Bank keinen Kredit mehr gibt, gehört zu den Geschäftsgeheimnissen der Geldhäuser. In vielen Fällen wird die „schlechte Schufa“ auch gar nicht offiziell als Grund für die Ablehnung genannt.

Besonders problematisch: Da die Schufa das Verfahren zur Score-Berechnung nicht offenlegt, erfahren betroffene Verbraucher nicht, wie genau ihre negative Bewertung zustande kommt. Sie können sich damit auch nur schwer gegen falsche Berechnungen wehren – eigentlich ein Skandal, wenn man bedenkt, dass einer Studie zufolge beinahe die Hälfte aller Schufa-Daten falsch ist.

In der Schweiz gibt es keine Schufa

Zum Glück sind deutsche Kunden „ihren“ Banken und der Schufa nicht schutzlos ausgeliefert. Ihnen steht mit dem Schweizer Kredit in vielen Fällen eine gute Alternative zur Verfügung. Die „Macht“ der Schufa reicht von Flensburg bis Passau und von Aachen bis Görlitz – aber hinter der deutschen Grenze ist Schluss. Im benachbarten Ausland kennt man keine Schufa, und auch in der Schweiz spielt die Kreditauskunft keine Rolle. Das bedeutet eine große Chance für jeden, der wegen negativer Schufa-Merkmale in Deutschland nicht zum Zuge kommt. Der Schweizer Kredit wird somit zum Hoffnungsschimmer für viele Verbraucher, die den Glauben an eine faire Chance bei Kreditbanken beinahe schon verloren haben.

Kredite aus der Schweiz: Das sind die Vorteile

Schweizer Kredite bringen frisches GeldDer wohl größte Vorteil des Schweizer Kredits ist die Vergabe des Darlehens komplett ohne Schufa-Auskunft. Die Kreditgeber haben ihren Sitz in der Schweiz und agieren nach dortigem Recht. Sie interessieren sich nicht für die Auskunft der Schufa, sondern verlassen sich voll und ganz auf ihre eigene Kreditprüfung. Und diese Prüfung ist keineswegs umfangreicher als in Deutschland. Die Eidgenossen wenden sich ganz gezielt an ehrliche Rückzahler, die zu ihren Kreditverpflichtungen stehen. Vertrauen und Ehrlichkeit spielen deshalb bei der Vergabe von Schweizer Krediten eine entscheidende Rolle. Das bedeutet: Der Kreditnehmer sollte bei seinen Angaben (insbesondere zum Einkommen und zu den regelmäßigen Ausgaben) bei der Wahrheit bleiben – nichts auf- oder abrunden und nichts „beschönigen“.

Der Verzicht auf die Schufa-Abfrage ist beim Schweizer Kredit keine „Einbahnstraße“: Auch in umgekehrter Richtung fließen keine Daten. Die Schweizer Bank, die einen Kredit vergibt, sendet keinerlei Informationen darüber an die Schufa. Der Schweizer Kredit bleibt dadurch praktisch „unsichtbar“: Weder die eigene Bank noch der Arbeitgeber noch neugierige Dritte erfahren etwas vom schufafreien Darlehen.

Ein Schweizer Kredit ist deshalb die diskreteste Art der Geldbeschaffung. Niemand erhält Informationen über dieses Darlehen, und die Bonität verschlechtert sich durch den Schweizer Kredit nicht. Das ist wichtig für laufende und eventuelle zukünftige Kredite in Deutschland. Aus diesem Grund schätzen viele Darlehensnehmer die Finanzierung aus der Schweiz als Nebenkredit. Sie bekommen frisches Geld aufs Konto, ohne ihren normalen Kreditrahmen zu schmälern. Vor diesem Hintergrund kann ein Schweizer Kredit auch für Kreditnehmer mit komplett „sauberer“ Schufa eine interessante Option sein.

Voraussetzungen für schufafreie Schweizer Kredite

Bargeld als Schweizer KreditIn der Schweiz ist ein Kredit für deutsche Staatsbürger auch dann möglich, wenn in der Bundesrepublik keine Darlehenszusage zu bekommen ist. Entscheidend ist das verfügbare Haushaltseinkommen. Ist es hoch genug und liegt es idealerweise über 1.000 Euro netto monatlich, stehen die Chancen auf einen Schweizer Kredit sehr gut. Eine positive Schufa-Auskunft ist ausdrücklich keine Voraussetzung.

Wichtig ist hingegen, dass das Einkommen aus einem festen Arbeitsverhältnis stammt. Für Selbständige ist ein Kredit aus der Schweiz nicht möglich. Der Kreditnehmer sollte bereits eine gewisse Zeit bei seinem Arbeitgeber beschäftigt sein und den regelmäßigen Gehaltseingang durch Kontoauszüge belegen können. Wer noch in der Probezeit ist oder nur einen befristeten Vertrag hat, kann leider keinen Schweizer Kredit erhalten.

Neben einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis gehören ein fester Wohnsitz in Deutschland und ein Mindestalter von 18 Jahren zu den Voraussetzungen für einen Kredit aus der Schweiz. Weitere Bedingungen müssen in der Regel nicht erfüllt werden – die Genehmigungsquote für Kredite liegt daher in der Schweiz besonders hoch.

Nachteil: Ein Schweizer Kredit ist relativ teuer

Für die Schweizer Banken, die Kredite an deutsche Verbraucher vergeben, birgt dieses Geschäft gewisse Risiken. Anders als die Geldhäuser in Deutschland können (und wollen) sie sich nicht anhand der Schufa-Daten über das Zahlungsverhalten der Kunden informieren. Sie verlassen sich allein auf die Angaben des Kreditnehmers und auf die überprüfbaren Fakten (wie Gehaltseingang etc.). Die meisten Kreditnehmer sind ehrliche Menschen, doch leider wird hier und da auch „geschummelt“. Mit diesem Risiko müssen die Schweizer Banken leben. Um das problemlos tun zu können, verlangen sie in der Regel höhere Zinsen als herkömmliche Kreditbanken in Deutschland. Es handelt sich sozusagen um einen „Risikoaufschlag“, der für die Geldhäuser zum Geschäftsmodell „Schweizer Kredit“ gehört.

Für Kreditnehmer bedeutet das: Ein Kredit aus der Schweiz ist teurer als ein vergleichbares Darlehen aus Deutschland. Seriöse Kreditvermittler wie Bon-Kredit raten deshalb dazu, immer zunächst die Möglichkeiten in der Bundesrepublik auszuschöpfen – und erst im zweiten Schritt hinter der Schweizer Grenze nach einem Kredit zu suchen.

Gerade über Bon-Kredit sind nämlich auch bei deutschen Banken reguläre Kredite möglich, obwohl negative Schufa-Merkmale bei anderen Instituten zu einer sofortigen Absage führen. Deshalb sucht Bon-Kredit für seine Kreditinteressenten immer zunächst nach einer günstigen herkömmlichen Finanzierung in Deutschland. Nur wenn diese Bemühungen nicht zum Erfolg führen, bemühen sich unsere Kreditprofis um ein Darlehen aus der Schweiz.

So bekommen Sie Ihren Schweizer Kredit

Schweizer Kredit bekommenBei Bon-Kredit können Sie Ihren Wunschkredit ganz einfach online beantragen. Das Ausfüllen des Anfrageformulars dauert lediglich fünf Minuten. Sobald Ihre Anfrage bei uns eingegangen ist, machen sich unsere Kreditexperten auf die Suche nach einem geeigneten Darlehen. Um Ihnen den bestmöglichen Zinssatz anbieten zu können, konzentrieren wir uns zunächst auf die Banken innerhalb Deutschlands. Wenn hier, beispielsweise wegen einer „schlechten Schufa“, keine Zusage zu bekommen ist, suchen wir automatisch nach einem Schweizer Kredit. Sie brauchen also keine zusätzliche Anfrage zu stellen, sondern erhalten immer das bestmögliche Kreditangebot.

Sowohl bei herkömmlichen Darlehen als auch bei Schweizer Krediten kommen Sie in den Genuss der Kostenlos-Garantie von Bon-Kredit: Ihre Anfrage ist immer kostenfrei, Ihr persönliches Kreditangebot erhalten Sie ebenfalls kostenlos per Mail und per Post. Und kommt kein Darlehen zustande, fallen ebenfalls keine Gebühren an.